Die digitalePoststelle
Briefe online frankierenund versenden
KUNDENKOMMUNIKATIONIM KONTROLLIERTEN UMFELD

tybird und letterxpress im Funktions- und Kostenvergleich

Die Digitalisierung dringt immer weiter in klassische Sektoren vor. Wie tybird beweist, ist auch der Briefversand hier keine Ausnahme. Dementsprechend ist auch der Markt für den Briefversand per Mausklick zunehmend heiß umkämpft. Neben tybird und der Deutschen Post AG mischen hier auch Unternehmen wie letterxpress mit. Nachdem wir tybird in unserem Blog bereits mit dem ePost-Angebot der Deutschen Post verglichen haben, ist es nun an der Zeit auch einmal die Kosten und den Funktionsumfang von letterxpress mit tybird zu vergleichen.

Zwei Unternehmen, eine Mission

Bevor wir uns darum kümmern, was tybird im Detail von letterxpress unterscheidet, lohnt ein Blick auf die Gemeinsamkeiten. Diese liegen vor allem darin, den Briefversand für Unternehmen mit Hilfe von Digitaltechnik zu revolutionieren und damit erhebliche Ressourcen in Form von Zeit und Geld einzusparen. Sowohl tybird als auch letterxpress setzen darauf, kleinen und großen Unternehmen das Drucken, Kuvertieren und Frankieren ihrer Geschäftspost sowie die Übergabe an die Deutsche Post für den Versand abzunehmen. Hinsichtlich der Umsetzung fallen jedoch bereits bei der Übertragung der Dokumente die ersten Unterschiede ins Auge.

Feinheiten machen den Unterschied

Für die Übertragung der Dokumente kommen in beiden Fällen mehrere Wege zur Anwendung. Sowohl tybird als auch LetterXpress stellen eine offene Entwicklerschnittstelle (API) zur Verfügung, um die virtuelle Poststelle mit Hilfe der eigenen Entwicklungsabteilung direkt in unternehmensinterne Prozesse einzubinden. Kunden von tybird kommen zudem in den Genuss einer bereits fix und fertigen Integration in zahlreiche Drittanbieterapplikationen via Plugins und Addons.

Damit lassen sich zahlreiche ERP, CRM sowie ähnliche Systeme bequem und ohne Eigenentwicklung an die digitale Poststelle anschließen. Dieser Vorzug wiederum geht LetterXpress ab. Hinzu kommt neben dem Zugriff per Webbrowser in beiden Fällen auch ein eigens entwickelter Druckertreiber. Dieser ermöglicht sowohl bei tybird als auch bei LetterXpress den Briefversand per Mausklick direkt aus den gewohnten Standardapplikationen wie z.B. Office-Anwendungen heraus.

Allerdings befindet sich die gesamte Logik im Fall von LetterXpress im Druckertreiber, was diesen schwerfälliger macht als die Treiberlösung von tybird. Während Sie mit beiden digitalen Poststellen beispielsweise die Möglichkeit zum bequemen Versand von Serienbriefen haben, profitieren Sie bei tybird zusätzlich vom randlosen Druck Ihrer Dokumente. Bei LetterXpress hingegen verbleibt ein nicht nutzbarer Druckbereich von 3 Millimetern an allen Rändern. Allerdings punktet LetterXpress im Gegenzug mit dem Versand von Einschreiben in verschiedenen Varianten.

Volle Kostenkontrolle mit tybirds digitaler Poststelle

LetterXpress verfügt ebenso wie tybird über einen breit gefächerten Funktionsumfang für den Briefversand per Mausklick. Wir gehen mit tybird allerdings noch einen Schritt weiter und bieten unseren Kunden ein digitales Post-Managementsystem. Unser Post-Managementsystem ist speziell auf die Bedürfnisse von Unternehmen zugeschnitten und unterstützt Sie in Ihrer täglichen Arbeit sowohl unter administrativen als auch unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Über das via Browser ohne die Installation zusätzlicher Software zugängliche Dashboard haben Sie von überall aus Zugriff auf die Verwaltung Ihrer digitalen Poststelle. Dank detaillierter Filter können Sie sich beispielsweise auf die Suche nach spezifischen Schriftstücken machen oder mit Hilfe von umfangreichen Freigabeoptionen Zugriffs- und Nutzungsrechte für tybird bzw. einzelne Dokumente definieren.

Somit können Sie beispielsweise Briefe vor dem Versand nochmals durch einen Vorgesetzten prüfen lassen und beseitigen damit mögliche Fehlerquellen. Zudem geben umfangreiche Statistiken Aufschluss darüber, wie viele Briefe in einem bestimmten Zeitraum über welches System versendet worden sind. Hinzu kommen Statistiken zu Einzel- und Gesamtkosten sowie dazu, welche Kosten auf einzelne Abteilungen entfallen. Damit haben Sie bei tybird anders als bei LetterXpress immer die volle Kostenkontrolle.

Kostenvergleich - LetterXpress versus tybird

Unstrittig ist: Sowohl mit tybird als auch mit LetterXpress sparen Sie gegenüber der eigenhändigen Verarbeitung inklusive Druck, Kuvertierung und Frankierung bares Geld. Zudem existiert weder bei tybird noch bei LetterXpress eine monatliche Abonnement- oder Grundgebühr, was die digitalen Poststellen vom ePost-Service der Deutschen Post AG deutlich unterscheidet. Immerhin entstehen bei der Post bedingt durch die Anschaffung und Nutzung der E-Postbusinessbox sowohl einmalige als auch regelmäßig anfallende Fixkosten.

Wir bieten Unternehmen in Abhängigkeit zu den monatlich anfallenden Sendungen mit unseren Bronze-, Silber-, Gold- und Platin-Paketen gleich mehrere Tarifpakete für den nationalen und internationalen Briefversand an. Damit sinken die Kosten parallel zur steigenden Anzahl der Sendungen pro Monat. Selbst wenn Sie auch nur einen einzigen Brief mit max. 3 Seiten pro Monat versenden, kostet Sie der gesamte Prozess inklusive Material und dem Porto der Deutschen Post nur 80 Cent. Je mehr Briefe Sie im Monat versenden, desto geringer Fallen bei tybird die Kosten pro Brief an:

  • Bronze-Paket (0-100 Briefe) - ab 80 Cent pro Brief
  • Silber-Paket (ab 100 Briefen) - ab 70 Cent pro Brief
  • Gold-Paket (ab 1.000 Briefen) - ab 68 Cent pro Brief
  • Platin-Paket (ab 10.000 Briefen) - ab 65 Cent pro Brief

Diese Preisstaffel bieten wir Ihnen sowohl bei Standardbriefen als auch bei Kompakt-, Groß- und Maxibriefen. Während LetterXpress neben dem Standardbrief zwar ebenfalls auf alternative Formate wie den Großbrief setzt, gibt es hier keine Preisstaffel für größere monatliche Volumina. Ein Standardbrief mit einer Seite im einfarbigen Druck schlägt bei LetterXpress immer mit 0,62 Cent zzgl. 19 Prozent Mehrwertsteuer zu Buche.

Zum Vergleich: Bei tybird zahlen Sie für einen Standardbrief im Platin-paket 65 Cent zzgl. Mehrwertsteuer. Wer allerdings Briefe mit mehr als einer Seite pro Sendung verschickt, spart beispielsweise mit unserem Platin-Paket gegenüber LetterXpress bares Geld. Bereits ein Brief mit zwei Seiten kostet bei uns 70 Cent, wohingegen bei LetterXpress 71 Cent fällig werden. Bei drei Seiten liegt unser Top-Preis mit 75 Cent pro Sendung bereits deutlich unterhalb der 80 Cent, die bei LetterXpress berechnet werden. Das entspricht einer Ersparnis von immerhin 6,25 Prozent! Binnen eines Jahres häuft sich damit bei Unternehmen mit zahlreichen Briefsendungen einiges an.

Fazit - tybird ist das Rundum-sorglos-Paket mit Sparpotential

Mit tybird profitieren Sie von einer digitalen Poststelle, die mehr kann als nur Briefe in unterschiedlichen Formen und Formaten zu versenden. Durch das umfangreiche Dashboard behalten Sie Ihre monatlichen Kosten für Briefsendungen immer im Blick und leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Kostenoptimierung. Hinzu kommt die Möglichkeit, Ihre Sendungen inklusive Zugriffs- und Nutzungsrechten zu verwalten. Auch wenn LetterXpress im Hinblick auf den Versand weniger Briefe mit nur einer Seite die Nase vorn hat, überzeugt tybird durch die Preisersparnis insbesondere bei einer großen Anzahl mehrseitiger Sendungen. Auch der implizierte Zusatznutzen und Verwaltungskomfort macht den anfänglichen Preisnachteil mehr als wett.

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.